WASP Touch: Revolutionierung der Spiralbeschichtung

thumb__700_0_0_0_auto

Unsere Muttergesellschaft, Don Whitley Scientific, führte die Spiralbeschichtung erstmals in den späten 1970er Jahren in Großbritannien ein. Seitdem bieten wir weiterhin innovative Lösungen für Labore an, die ihre Effizienz steigern und Zeit und Geld sparen wollen.

Der Whitley WASP Touch ist ein perfektes Beispiel dafür: ein grundlegend anderer Spiralplater mit integriertem Vakuum-Abwassersystem. Durch die gleichbleibend hohe Qualität der Platten, die leicht lesbar und interpretierbar sind, erübrigt der WASP Touch teure und zeitaufwändige Serienverdünnungen und spart wertvollen Platz auf dem Arbeitstisch.

Mehrere Aspekte heben diesen Spiralplater von anderen auf dem Markt ab, darunter die Automatische Intelligente Monitoring Software (AIMS). Dies führt den Benutzer durch die Routinen zum Einrichten und täglichen Überprüfen sowie durch das Herunterfahren der Petrischalen-Bildsequenz, um ein gleichmäßiges und störungsfreies Plattieren zu gewährleisten. Der WASP Touch protokolliert automatisch Datum, Uhrzeit, Ablagerungen, Benutzername und die Anzahl der produzierten Platten. Das patentierte Desinfektionssystem gibt automatisch präzise Mengen an Desinfektionsflüssigkeiten ab, um ein optimales Niveau aufrechtzuerhalten, während die einzigartige Flowsense ™ -Funktion die Bewegung von Flüssigkeit durch die Maschine erkennt und frühzeitig auf Verstopfungen hinweist.

Die Probe kann aus einem Probenbecher oder aus einer Vielzahl von Tuben und Flaschen entnommen werden, und Labore, die den Dilucup verwenden, können einen speziell angepassten WASP Touch mit einem maßgeschneiderten Halter bestellen. Zusätzliche Optionen sind verfügbar, wie z.B. ein erweitertes Volumenpaket und die Datenverarbeitung und -verfolgung, einschließlich eines Barcodelesers.

Beitrag empfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar