Lassen Sie sich Ihren Truthahn dieses Weihnachten nicht durch wiederholtes Einfrieren verderben

Haben Sie eine Frage? Erbitten Sie einen Rückruf

Don’t let repeated freeze thawing spoil your turkey this Christmas

Da Weihnachten vor der Tür steht, werden die Umsätze mit Putenfleisch mit Sicherheit in die Höhe schnellen, und diejenigen, die rechtzeitig einkaufen, werden ihr Fleisch bis zum großen Tag einfrieren. Während das Einfrieren von Putenfleisch kein Problem darstellt, gibt es ein Problem beim Wiedereinfrieren, da das Fleisch durch das Einfrieren und Auftauen verdirbt und für den Verzehr ungeeignet wird.

Berichten zufolge ist die Nachfrage nach Putenfleisch gestiegen, was zu einer Massenproduktion geführt hat [1]. Während die Massenproduktion die Nachfrage einigermaßen befriedigt, ist die Art und Weise, wie das Fleisch produziert wird, nicht immer hygienisch und ethisch vertretbar. Denn obwohl die Landwirte die Nachfrage befriedigen wollen, haben sie möglicherweise weder den Platz noch die finanziellen Mittel, um dies zu erreichen, und halten daher eine große Anzahl von Puten auf kleinem Raum. Schlechte und unhygienische Bedingungen erhöhen das Kontaminationsrisiko und machen die Tiere anfälliger für Krankheiten [1]. Ohne tierärztliche Behandlung könnte das Fleisch bereits verdorben sein, bevor es in die Regale gelangt, und das erneute Einfrieren des Fleisches könnte dann die Qualität weiter beeinträchtigen [1]. Die Verbraucher müssen sich jedoch keine Sorgen machen, da die mikrobiologische Sicherheit vor dem Verkauf an die Geschäfte/Höfe durch Tests auf den Gehalt an Mikroorganismen wie Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Salmonellen und fakultative Anaerobier überprüft wird [1].

Wie schadet also das Wiedereinfrieren dem Fleisch? Wiederholtes Auftauen durch Gefrieren löst autolytische Prozesse aus, die Zell- und Gewebeschäden verursachen [1]. Dies führt zu einer Störung der Muskelstruktur und zur Bildung von Milchsäure [1]. Da die Muskelstruktur nun verändert ist, kommt es zu einer mikrobiellen Dysbiose der Mikroflora und das Wachstum pathogener Bakterien wird gefördert [1]. In einer Studie aus dem Jahr 2022 zeigten Abstriche von wieder aufgetautem Fleisch eine Schädigung der Muskelfasern, wodurch die Integrität des Sarkolemmas gestört wurde [1]. Das Sarkolemm trägt zur Entwicklung der Mikroflora bei, so dass eine Schädigung erwartungsgemäß zu einer mikrobiellen Dysbiose führt und ein günstigeres Umfeld für pathogene Mikroorganismen schafft [1]. Dies wird durch die Tatsache untermauert, dass von allen Teilen der Pute der Flügel am stärksten mikrobiell kontaminiert war, was auf die größere Muskelmasse zurückzuführen ist [1].

Die negative Auswirkung des Wiedereinfrierens auf die Qualität von Putenfleisch wurde in dieser Arbeit nachgewiesen, in der gezeigt wurde, dass wieder eingefrorenes Fleisch eine 14,5-mal höhere Keimzahl aufwies als gekühltes Putenfleisch und eine 8,4-mal höhere Keimzahl als aufgetautes Putenfleisch [1]. Diese Werte übersteigen die von den Aufsichtsbehörden empfohlenen Grenzwerte, was bedeutet, dass das Fleisch nach dem Wiedereinfrieren zweifellos ungenießbar wäre [1].

Weitere Untersuchungen auf diesem Gebiet sind erforderlich, bevor umfassende Schlussfolgerungen gezogen werden können. Es ist jedoch von Vorteil, die aktuellen Forschungsergebnisse zur Kenntnis zu nehmen und beim Wiedereinfrieren des Weihnachtsessens Vorsicht walten zu lassen.

Der WASP Touch ist ideal für die Mikrobiologie in der Lebensmittelindustrie. Als Präzisionslaborgerät ist der Spiralplattierer darauf ausgelegt, genaue Volumina flüssiger Proben in einer archimedischen Spirale auf die Oberfläche einer rotierenden Agarplatte aufzubringen. Wenn Sie sich für den WASP Touch oder andere Produkte im Zusammenhang mit Lebensmitteltests interessieren, füllen Sie bitte das unten stehende Kontaktformular aus oder senden Sie uns eine E-Mail an info@meintrup-dws.de

Geschrieben von der DWS-Mikrobiologin Kirsty McTear

Referenzen:

    STEKOLNIKOV, A. et al. (2022) "Turkey Meat Hygiene and biological safety assessment after defrosting," Online Journal of Animal and Feed Research, 12(1), pp. 31-36


Chat

Wähle ein Land

Wenn Sie in Deutschland oder Australien leben, wählen Sie bitte dort die Website unserer Tochtergesellschaft aus. In diesen Ländern ist eine andere Auswahl an Produkten erhältlich. Andernfalls wählen Sie bitte "Großbritannien" und Sie finden Ihre lokalen Vertriebspartner im Bereich "Auslandsvertriebspartner".

Teilen

Bitte wählen Sie ihre Sprache unten aus der Liste

Anmeldung

Don't have an account? Klicken Sie hier

Passwort vergessen? Klicken Sie hier