Antimikrobielle Resistenz: Ein globales Problem

Haben Sie eine Frage? Erbitten Sie einen Rückruf

Antimikrobielle Resistenz: Ein globales Problem

Antimikrobielle Resistenz (AMR) entsteht, wenn Bakterien und andere Mikroorganismen Mechanismen entwickeln, die sie vor der Wirkung antimikrobieller Mittel schützen. Alle Klassen von Mikroben können Resistenzen entwickeln; es handelt sich um eine natürliche evolutionäre Reaktion, die durch den Einsatz von antimikrobiellen Mitteln bei Menschen und anderen Tieren beschleunigt wurde.  Die wirksame Behandlung von Krankheiten, die durch resistente Stämme - manchmal auch als "Superbugs" bezeichnet - verursacht werden, kann eine Herausforderung darstellen.  Solche Mikroben können nämlich zu anhaltenden Infektionen, zur Ausbreitung von Krankheiten und sogar zum Tod der infizierten Wirte führen.

Im Jahr 2019 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihre sechste Überarbeitung der "Critically Important Antimicrobials for Human Medicine" (Kritisch wichtige antimikrobielle Mittel für die Humanmedizin), um die Formulierung von Risikobewertungs- und Risikomanagementstrategien zur Eindämmung von AMR zu unterstützen. Darin werden die "Critically Important Antimicrobials" mit der höchsten Priorität aufgeführt, darunter Cephalosporine, Glykopeptide, Makrolide, Polymyxine und Chinolone.  Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat außerdem eine aktualisierte Kategorisierung der in der Tiermedizin verwendeten Antibiotika veröffentlicht, die nach dem mit ihrer Verwendung verbundenen Risiko einer Antibiotikaresistenz beim Menschen eingeteilt ist.  Der Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung ist unerlässlich, um Infektionen zu behandeln und das Wohlergehen der Tiere zu gewährleisten, aber die Risiken der AMR-Entwicklung müssen sorgfältig kontrolliert werden.

Bei Don Whitley Scientific (DWS) sind wir sehr stark in diese Bemühungen eingebunden.  Unser mikrobiologisches Labor ist auf antimikrobielle Empfindlichkeitstests (AST) von Bakterien und Pilzen spezialisiert und verfügt über eine Kultursammlung von mehr als 15.000 Stämmen von Menschen, lebensmittelproduzierenden Tieren und Haustieren.  Viele unserer Kunden sind veterinärmedizinische Pharmaunternehmen, die Antibiotika für den Einsatz bei Nutztieren entwickeln.  Um eine Zulassung für diese Wirkstoffe zu erhalten, müssen die Auswirkungen und Risiken, die mit ihrem Vorhandensein in der Nahrungskette verbunden sind, gründlich bewertet werden.  Die in unserem Labor durchgeführten Studien untersuchen die Wirksamkeit antimikrobieller Mittel gegen die (aus tierischen Wirten isolierten) Zielerreger, das Potenzial für die Entwicklung einer Antibiotikaresistenz bei diesen Erregern und die Auswirkungen antimikrobieller Rückstände (die in Lebensmitteln tierischen Ursprungs verzehrt werden) auf Bakterien, die in der normalen gesunden Darmmikrobiota des Menschen vorhanden sind.  Alle diese Studien können in Übereinstimmung mit der Guten Laborpraxis (GLP) durchgeführt werden, so dass sie bei Anträgen auf Marktzulassung antimikrobieller Produkte in der ganzen Welt verwendet werden können.

Die WHO hat einen globalen Fünf-Punkte-Aktionsplan (GAP) zur Antibiotikaresistenz entwickelt, um das Bewusstsein für diese Problematik zu schärfen, die Überwachung und Forschung zu verstärken, die Infektionshäufigkeit zu verringern, den Einsatz von Antibiotika bei Mensch und Tier zu optimieren und Investitionen in neue Maßnahmen (Arzneimittel, Diagnoseinstrumente und Impfstoffe) zu fördern.  Dieser Plan wurde von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und der Weltorganisation für Tiergesundheit angenommen und von den politischen Führern auf einer Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2016 gebilligt.

Die Umsetzung des GAP ist nicht ohne Herausforderungen, insbesondere für Entwicklungsländer, aber die Arbeit muss fortgesetzt werden, um die Ziele zu erreichen, wenn wir die Wirksamkeit antimikrobieller Mittel erhalten und potenzielle Gesundheitskrisen abwenden wollen.  Wir bei DWS sind stolz darauf, mikrobiologische Labordienstleistungen anbieten zu können, die einen Beitrag zu diesen Bemühungen leisten.

Referenzen   Weltgesundheitsorganisation. Global Action Plan on Antimicrobial Resistance. 1. Januar 2016. https://www.who.int/publications/i/item/9789241509763



Chat

Wähle ein Land

Wenn Sie in Deutschland oder Australien leben, wählen Sie bitte dort die Website unserer Tochtergesellschaft aus. In diesen Ländern ist eine andere Auswahl an Produkten erhältlich. Andernfalls wählen Sie bitte "Großbritannien" und Sie finden Ihre lokalen Vertriebspartner im Bereich "Auslandsvertriebspartner".

Teilen

Bitte wählen Sie ihre Sprache unten aus der Liste

Anmeldung

Don't have an account? Klicken Sie hier

Passwort vergessen? Klicken Sie hier